Mittwoch, 7. Januar 2015

Ἐπιφάνεια



Offenbach am Main

Positionspapier der PEGIDA

Viele französische Juden wandern zur Zeit nach Israel aus, obwohl Israel ein Pulverfass ist. Aber in Israel herrschen wenigstens klare Verhältnisse, man weiß, wer der Feind ist und man fühlt sich auf jeden Fall und unerschütterlich "daheim", egal, was kommen wird, und sollte die Welt untergehen.
In Frankreich dagegen befinden sie sich mittlerweile zwischen zwei Feuern (wie deutsche Linksintellektuelle mit kaum verholener Schadenfreude feststellen) und wissen nicht, ob sie bald mehr Angst vor den Muslimen haben müssen oder vor Le Pens Antiislamisten.

Stimmungsmacher

"Wer empört sich eigentlich über Islamisten?" Selbst Alice Schwarzer gelingt es mal, denn Nagel auf den Kopf zu treffen. Nur irrt sie sich, wenn sie glaubt, die syrischen Flüchtlinge seien Muslime, die vor Islamisten flüchten, selber aber kein Wässerchen trüben können.

Es sind hoffentlich moderate Islamisten, aber dass sie nicht mit einer der in Syrien aufeinanderprallenden blutrünstigen Fronten sympathisieren, ist völliger Humbug. Deutschland ist das Land der einfältigen Heile-Welt-Sehnsucht und der vornehmen, vorauseilend intoleranten Heuchelei. Man kann es an jeder ethnischen Gruppe erfahren, die hier in Deutschland lebt. Besonders deutlich aber an den Italienern: die Auslandsitaliener haben mehrheitlich Berlusconi gewählt, aber nie würde ein in Deutschland lebender Italiener im deutschen Fernsehen wagen, zuzugeben, Berlusconi gewählt zu haben.

Peinliche Wahrheiten zu verschwiegen, ist das erste, was ein Einwanderer bei seiner Ankunft in Deutschland lernt.