Donnerstag, 23. November 2017

In statu quo post

"Die Bildungslücken der sogenannten politischen Eliten bei einfachsten historischen oder kulturgeschichtlichen Fragen sind eklatant, und der Triumph des Meinungsjournalismus ist die Kehrseite der Tatsache, daß niemand mehr etwas weiß."
Conrad Paul Liessmann, "Theorie der Unbildung" (Wien 2006)

Was der Nationalsozialismus noch nicht vollständig lädiert hatte, hat der Antifaschismus endgültig zugrunde gerichtet. Bei den Wessis gründlicher als bei den Ossis, weil die Verlogenheit dieser Rhetorik in der Ostzone leichter zu durchschauen war als das süße Gift aus Übersee; weshalb man heute den Sachsen, Thüringern, Mecklenburgern, Brandenburgern, Anhaltinern nicht so leicht wie den hirngebleichten, dekoffeinierten, alkoholfreien, kastrierten, durchemanzipierten, senfölglykosidlosen, verschwulten, mildes Jogurt löffelnden, lesbophilen, verkorksten, vegetativen Wessis ein X für ein U vormachen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen